Panels

PANEL 1 - "Tanz die Systemrelevanz! Pt. 3"
12 bis 13 Uhr

Die neuen Corona-Beschränkungen Anfang/Mitte Oktober haben die Bemühungen der Kölner Clubs und Livemusikspielstätten um eine vorsichtige Öffnung erneut zurückgeworfen. Die Lage ist zunehmend verzweifelt, auch wenn Köln – als eine von wenigen deutschen Städten – bereits mit dem zweiten Nothilfefonds gegenzusteuern versucht. Höchste Zeit also für eine Neuauflage des Talks „Tanz die Systemrelevanz!“. Bereits zum dritten Mal wollen wir diskutieren, ob und wie die Hilfsprogramme von Stadt, Land und Bund wirken und welche Perspektiven es geben kann. Wir freuen uns besonders, dass Oberbürgermeisterin Henriette Reker dafür zugesagt hat. Mir ihr wollen wir u.a. untersuchen, welche Möglichkeiten die Stadt angesichts der immer strikteren Vorgaben von Bund und Land überhaupt hat, den Clubs durch eigene städtische Regelungen und Hilfsprogramme das (Über)Leben zu erleichtern. Sicher wird es auch darum gehen, wie sich die Kölner Kulturentwicklungsplanung unter Corona-Vorzeichen verändern muss. Neben Jan van Weegen von der KlubKomm Köln ist auch Pamela Schobeß wieder zu Gast – als Vorsitzende der Clubcommission Berlin war sie in den vergangenen Monaten in Presse und Politik eine vielgefragte Repräsentantin der Live-Szene und wird von ihren Erfahrungen und Erkenntnissen berichten.

PANEL 2 - "Festivals in Köln"
13.30 bis 14.30 Uhr

Die großen, auch für Standortmarketing und Tourismus relevanten Kölner Kulturfestivals konnten und können in diesem Jahr aufgrund von Corona nicht oder nur in angepasster Form durchgeführt werden. Es ist abzusehen, dass auch 2021 Indoor-Veranstaltungen nur mit stark reduzierten Publikumszahlen werden stattfinden können – in vielen Fällen ist das wirtschaftlich kaum tragfähig.
Wir wollen nachhören, wie die Festivals aktuell mit Corona umgehen und welche Pläne sie für 2021 haben. Helfen die angebotenen Unterstützungsmaßnahmen wirklich? Was sollten Politik und Verwaltung besser machen? Wie können die Festivals zusammenarbeiten und gemeinsame Lösungen entwickeln? Könnte es beispielsweise eine gemeinsame temporäre Open-Air-Location geben, in der genügend Menschen Corona-konform zu Gast sein dürften? Welche Rahmenbedingungen müssten dafür von der Stadt geschaffen werden?

PANEL 3 - "10 Jahre KLUBKOMM"
15 bis 16 Uhr

Was hat die KLUBKOMM erreicht? Wie unterstützt sie die Kölner Clubs in der aktuellen, oftmals existenzbedrohenden Situation? Welche Pläne und Ziele für die Zukunft gibt es? Im Abschlusspanel ziehen wir nicht nur eine Bilanz von „10 Jahren KLUBKOMM“: Mit Gästen auch aus anderen Städten wagen wir vor allem den Blick voraus in eine Zeit „nach Corona“, in der es hoffentlich in Köln noch immer viele gute Clubs aller Größen und Arten gibt.

Speaker_innen

OB Henriette Reker

12:00

Pamela Schobeß

12:00

Jan van Weegen

12:00

Lisa Steinmann

13:30

Rieke Brendel

13:30

Johannes Hensen

13:30

Ralph Christoph

13:30

Terry Krug

15:00

Tobias Thomas

15:00

Martin Steuer

15:00